Roaming Kosten

roamingkosten

Juli 2017 | Die Roaming Kosten für die EU sind gefallen

Weniger Kosten beim Reisen

Mit dem 15. Juni ist das Roaming in über 30 Staaten gefallen. Neben den EU-Mitgliedsstaaten haben sich auch Norwegen, Lichtenstein und Island der neuen Verordnung angeschlossen. Das bedeutet: Sie können in Zukunft auf Reisen ihr Mobilfunkgerät in diesen Ländern ohne Zusatzkosten nutzen. Die in Ihrem Tarif enthaltenen SMS, Freiminuten, MMS und auch das Datenvolumen können Sie wie in Österreich verwenden. Dabei muss beachtet werden, dass es auch Einschränkungen gibt.

Einschränkungen

Die Voraussetzung für die Nutzung Ihres Mobilgeräts im Ausland ist, dass Ihr Tarif auch roamingfähig ist. Es muss auch unterschieden werden zwischen Tarifen mit enthaltenem Volumen und Tarifen bei denen Sie für jede genutzte Einheit bezahlen. Im ersten Fall gibt es eine Berechnungsformel für das im Ausland verfügbare Volumen, diese wurde von der EU vorgegeben. Diese Regel gilt jedoch nicht für SMS und Telefonie die sind in der Regel wie Zuhause nutzbar. Es gibt eine Grenze für das nutzbare Datenvolumen. Es berechnet sich wie folgt:

Nehmen wir an Sie zahlen eine Grundgebühr von € 20,- brutto, wovon Sie nun den Nettobetrag errechnen müssen. Den Nettobetrag kann errechnet werden, indem der Bruttobetrag durch 1,2 dividiert wird. In unserem Fall sind das € 16,67. Wir nehmen an in dem Tarif sind 10 GB Datenvolumen enthalten. Nun muss der Nettobetrag durch die Anzahl der Gigabyte dividiert werden. Das Ergebnis für unseren Tarif ist € 1,67. Da es unter € 7,7 liegt hat der Netzbetreiber nun das Recht unser Datenvolumen zu limitieren. Warum € 7,7?

Die € 7,7 entsprechen dem sogenannten Vorleistungspreis. Der Vorleistungspreis ist der Betrag den der Netzbetreiber an die Roamingpartner pro GB bezahlt.  Im Anschluss muss der Nettobetrag von €16,67 dividiert werden durch € 7,7 und dann mit 2 multipliziert werden, daraus ergibt sich das in der EU nutzbare Volumen, bei unserem Beispiel wären das 2,17 GB. Mit einem Tarif in dem Sie € 20,- im Monat bezahlen dürfen Sie also 4,33 GB von Ihren 10 GB in der EU nutzen.

Für den zweiten Fall gilt folgende Regel: Sie bezahlen wie gewohnt für die genutzten Einheiten wie in Österreich.

Zudem ist die neue Verordnung nicht für eine dauerhafte Nutzung gedacht, die genauen Regeln dafür unterscheiden sich je nach Netzbetreiber. Grundsätzlich ist zu sagen, dass der Netzbetreiber bei einer überwiegenden Nutzung im Ausland, Ihr Nutzungsverhalten über einen Zeitraum von vier Monaten beobachten wird und Ihnen dann zusätzliche Kosten verrechnen darf. Um Sie vor zusätzlichen Kosten zu bewahren, gibt es jedoch eine Grenze von € 60 für das Roaming.

Darauf müssen Sie achten:

  • Ist der Tarif Roaming-fähig?
  • Wie viel Datenvolumen darf ich im Ausland nutzen?
  • Achtung: Telefonate und SMS ins Ausland sind kein Roaming!
  • Welche Regelungen bezüglich der Nutzung im Ausland hat mein Netzbetreiber?
  • Nur die Staaten der EU + Island, Norwegen, Lichtenstein sind von der neuen Regelung betroffen (Schweiz etc. nicht!)

Sie haben weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns gleich hier!